Umgang mit dem Corona – Virus Teil 4

chefsacheWeiterer Umgang mit der Aussetzung des Unterrichts

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, Ostern und die Osterferien haben sich die meisten von uns sicherlich ganz anders vorgestellt.

Für Omis und Opis, aber auch für die Eltern von kleineren Kindern, entfiel das Verstecken der Ostergeschenke, obwohl wir super Wetter hatten. Besuche bei Verwandten und Bekannten mussten gestrichen werden, der Urlaub, auf den man sich schon lange freute, wurde gestrichen. Die Liste der Einschränkungen ließe sich noch lange fortsetzen und noch vor wenigen Wochen hätte wohl kaum jemand geglaubt, dass es so weit kommen würde.

Durch die Aussetzung der Schulpflicht wurden Lehrerinnen und Lehrer, Sie als Eltern oder helfende Familienmitglieder, aber auch „unsere“ Kinder, egal ob 6 oder 16, vor große Herausforderungen gestellt. Wir Lehrer mussten uns auf eine komplett andere Situation einstellen. Das begann bei der Art und Weise, in der das Material zur Verfügung gestellt wurde. Als Kopie, die von lieben Lehrerinnen wie Frau Diener persönlich in die Briefkästen gesteckt wird oder als Datei auf der Homepage, die von Herrn Siegert betreut wird, alles war neu für uns.

Auch die Frage der Bewertung führt noch immer unter uns Lehrern ( ach so, für die, die es ganz genau nehmen – natürlich sind immer Lehrerinnen und Lehrer gemeint, aber als älterer Mensch habe ich es nicht so mit seltsamen Sternchen oder Schrägstrichen) zu Diskussionen. Hier kann ich im Moment noch keine genaue Auskunft geben. Wenn es wieder möglich ist, werden erst die Fachkonferenzen, dann die Lehrerkonferenz und zum Abschluss die Schulkonferenz beraten und einheitliche Regelungen treffen.

Meine rein private Meinung besteht aber darin, dass Schülerinnen und Schüler, die in den letzten Wochen gar nichts taten, auch entsprechend honoriert werden sollten. Ich denke, aber auch hier rein privat, dass man reine Faktensammlungen, zum Beispiel in den Klassen 10 im Fach PB, schon zensieren kann, aber Leistungen, die auf selbst erarbeiteten Wissen aufbauen sollen, eher nicht. In diesem Zusammenhang ärgerte mich ein Beitrag zur Digitalisierung der Schulen, in dem behauptet wurde, dass „ … die Schulen die Digitalisierung verschlafen haben.“ Vielleicht war ja dem Reporter nicht ganz klar, dass das Geld für die Digitalisierung von den Schulträgern zur Verfügung gestellt werden muss. Bessere Recherche hätte da, wie leider so oft in den letzten Wochen, geholfen.

In der letzten, noch vor der Schließung der Schule durchgeführten Sitzung der Eltern – und Schulkonferenz informierte Herr Reiß über den Medienentwicklungsplan der Schule Ortrand. Dieser Plan musste gemacht werden, um Mittel aus dem sogenannten Digitalpakt abrufen zu können. Wir alle sind gespannt, wie viele neue Endgeräte die Schule wirklich bekommt. Bis der schulische Normalbetreib wieder anläuft vergeht sicher noch viel Zeit. Daher werden auch weiterhin Aufgaben als Kopie verteilt oder auf der Homepage veröffentlicht.

Bitte liebe Schülerinnen und Schüler, bitte schauen Sie, liebe Eltern, deshalb regelmäßig in das Schüler–Login (Corona-Homeoffice) der Homepage.

Am 17.04.2020 veröffentlichte das Bildungsministerium einen ersten Fahrplan zur schrittweisen Öffnung der Schulen. Danach sollen ab 27.04.2020 die 10.Klassen wieder in der Schule unterrichtet werden. Ab dem 04.05.2020 folgen die Klassen 9 und Klasse 6. Es ist vorgesehen, dass ab 11.05.2020 die Klasse 5 die Schule wieder besuchen darf.

Die Jahrgangsstufen 1 und 2, die Klassen 3 und 4 sowie die Klassen 7 und 8 werden in dem uns vorliegenden Schreiben noch nicht erwähnt. Leider kann ich Ihnen noch nicht mitteilen, wie der Schulbetrieb konkret ablaufen soll. Viele Fragen der inneren Organisation ( welche Lehrer sind einsetzbar, werden alle Fächer oder nur die Hauptfächer unterrichtet, … ) und Forderungen an die Schulträger ( Desinfektion, Reinigung, … ) sind noch nicht geklärt.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache. Schulrelevante Informationen werden oftmals früher in den verschiedenen Medien kommuniziert als Schulleitungen in Kenntnis gesetzt werden. Ich bitte um Verständnis, dass für mich als Schulleiter nur die offiziellen Informationen aus den Schreiben, Verfügungen, Verordnungen oder Erlassen der Ministerien bzw. des MBJS (Ministerium für Bildung, Jugend und Sport) für Schule und Bildung handlungsrelevant sind.

Ich wünsche Ihnen für die bevorstehenden Herausforderungen der Lernzeit zu Hause Geduld, Erfolgserlebnisse mit Ihren Kindern, eine Portion Gelassenheit, schöne Erlebnisse / Erfahrungen mit / in der Familie und vor allem Gesundheit.

Ziemann

Schulleiter

[zurück zum Menü "Chefsache"]