Schule zuhause für Lehrer und Schüler

schullebenHomeschooling, distance learning von 0 auf 100%

homeofficevergrößern

…der Schock musste erst einmal verarbeitet werden und die erste Woche in der Coronazeit war für das Lehrpersonal, als auch für Schüler, seien wir mal ehrlich, eine kleine Überforderung.

Doch glücklicherweise war der erste Schreck schnell überwunden. Viele Recherchen im Internet und Telefongespräche später kann sich das Ergebnis unserer GEMEINSAMEN Arbeit (Lehrer, Schüler und vor allem Eltern) sehen lassen. Nobody is perfect und getrennt gemeinsam stark.

Mit jedem Tag, dank zahlreicher Feedbacks von Schülern und Eltern, werden wir routinierter und meistern die Situation wie eine große Schulfamilie. Auch wenn die Schulgebäude geschlossen sind, bedeutet das nicht, dass Schüler und Lehrer nicht härter als je zuvor arbeiten.

Meine persönliche Erfahrung? Die möchte ich an dieser Stelle in Auszügen teilen. Das Emailfach bleibt leer, Tage vergehen, kein Lebenszeichen und in den Gedanken bei den Kids und ihren Familien. Unbehagen! In den folgenden Tagen nahm ich dann einfach den Hörer in die Hand und voll old school wurde telefoniert. Anfangs erschrockene Mädchen und Jungen am anderen Ende der Leitung ? doch schlussendlich aufschlussreiche Gespräche mit Kids und Eltern… ein wunderschönes Gefühl und hilfreich.

Positive Zustände, aber auch Probleme waren nun bekannt, und resultierend die große Frage, wie aus der Ferne helfen? Individuell! Kids werden Früh angerufen, als Motivation und für Hilfestellungen, andere Kinder schreiben lieber und bekommen regelmäßig Emails. Glücksgefühle, ich kann auch auf Distanz für die Mädchen und Jungen da sein … auch Privates über Erfahrungen in der Coronazeit wird geteilt und das Schönste für mich, viele Emails werden sogar in Englisch verfasst ?

Die Hemmungen der Kids und auch Eltern minimieren sich und als meine definitiv schönste Erfahrung in dieser Zeit, zeigen sich Talente, die in den großen Klassen viel zu selten erkannt werden können.

Die individuelle Betreuung beansprucht definitiv mehr Zeit und ob Wochentag oder Wochenende, derzeit kaum noch zu unterscheiden, aber WIR kämpfen uns gemeinsam durch diese Erfahrung und da ist Zeit/ ein Wochentag relativ.

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen nehmen ihren ersten Podcast auf. Mädchen und Jungen aus der 7. Klasse gestalten Präsentationen über Liverpool, sodass in Gedanken schon der Flug gebucht ist und Kids aus der 6. Klasse schicken kreativ bearbeitete Videos mit Ideen zu Schuluniformen. Und Not macht erfinderisch, das ein oder andere Referat wird telefonisch gehalten … wo ein Wille da findet sich auch ein Weg ?

homeoffice 2

Egal, ob Hausaufgaben mal 2 Tage später im Emailfach landen, Kommunikation ist der Schlüssel, nicht übereinander sondern miteinander reden.

Zwar bin ich nicht im Schulgebäude, trotzdem weiterhin die Englischlehrerin und für jeden erreichbar.

[zurück zum Menü "Schulleben"]